Weltreiterspiele: Para-Dressurreiter holen Bronze

Die deutschen Para-Dressurreiter haben bei den Weltreiterspielen in Tryon/North Carolina Bronze im Nationenpreis gewonnen und sich für die Paralympics 2020 in Tokio qualifiziert.

Das Team mit Regine Mispelkamp (Issum) auf Look At Me Now, Angelika Trabert (Dreieich) auf Diamond’s Shine, Steffen Zeibig (Arnsdorf) auf Feel Good und Elke Philipp (Treuchtlingen) auf Fürst Sinclair kam mit 219,001 Punkten wie vor vier Jahren auf Rang drei.

Quelle: https://www.eurosport.de

mehr lesen …

Regines WM Traum geht in Erfüllung

… Bundestrainer Bernhard Fliegl und Equipechefin Britta Bando setzen vom 11. bis 23. September im Tryon International Equestrian Center beim Kampf um die Medaillen auf Regine Mispelkamp und ihr Pferd Look at me now.

„Jetzt müssen wir nur noch gesund bleiben“, freut sich die Pferdewirtschaftsmeisterin auf den Trip in die USA. Ihr Pferd Look at me now wird bereits am 9. September die Reise in die Staaten antreten. „Nach ärztlicher Untersuchung und Quarantäne werden wir uns dann am Zielort hoffentlich wohlbehalten treffen“, fühlt sie mit ihrem Pferd mit. Die an Multiple Sklerose erkrankte Reiterin, die in der Klasse „Grade V“ eingestuft ist, wird jedoch nicht nur auf die Teilnahme an den sogenannten Para-Wettbewerben setzen. …

Quelle: https://rp-online.de

mehr lesen …

Regine Mispelkamp fährt zur Weltmeisterschaft in die USA

Knapp vier Wochen nach ihrem Sieg bei den Deutschen Meisterschaften der Para Equestrian Dressage hat die 47-jährige Regine Mispelkamp ein großes Ziel erreicht: Bei einem Lehrgang in Frechen wurde die in Issum beheimatete Reiterin des RV Seydlitz Kamp für die Weltmeisterschaften der Para-Reiter in Mill Spring im US-Bundesstaat North Carolina nominiert. …

Quelle: https://www.lokalkompass.de

mehr lesen …

An Multiple Sklerose erkrankte Reiterin qualifiziert sich für die Weltmeisterschaft


Regine Mispelkamp fliegt zur Weltmeisterschaft der Para-Reiter in die USA: „Ich möchte damit zeigen, dass es auch mit gesundheitlichen Einschränkungen möglich ist, auf höchstem Niveau zu reiten“, will die 47-Jährige mit ihrem Beispiel auch andere dazu motivieren, ihre Ziele trotz der noch unheilbaren Erkrankung weiterzuverfolgen.

Die an Multiple Sklerose erkrankte Reiterin, die in der Klasse Grade V eingestuft wurde, wird jedoch nicht nur auf die Teilnahme an den sogenannten Para-Wettbewerben setzen. Nachdem sie im Regelsport bereits Erfolge in der Dressur bis hin zum Grand Prix sowie im Springen bis zur Klasse S erreichte, möchte sie auch in diesem Bereich weiter angreifen.  Für die selbstständige Pferdewirtschaftsmeisterin bedeutet nicht nur der Start bei der WM eine Herausforderung: „In meiner Abwesenheit läuft der Ausbildungsbetrieb auf dem Hof komplett weiter, mein Team hat dann ein bisschen mehr zu tun als sonst“, so Regine Mispelkamp.

https://www.dmsg.de

mehr lesen …

WEG Tryon: Deutsches Para-Dressurteam steht fest

… Startberechtigt bei Weltmeisterschaften der Para-Dressurreiter sind vier Paare pro Nation. Nominiert sind Regine Mispelkamp (Issum/Grade V) mit Look at me now und Fürst Fidelis als Reserve, Elke Philipp (Treuchtlingen(Grade I) mit Regaliz oder Fürst Sinclair, Dr. Angelika Trabert (Dreieich/Grade III) mit Diamond’s Shine und Steffen Zeibig (Arnsdorf/Grade III) mit Feel Good. Erste Reserve ist Alina Rosenberg (Konstanz/Grade II) mit Nea’s Daboun. Die Nominierung muss noch vom Deutschen Behindertensportbund (DBS) bestätigt werden. …

Quelle: https://www.pferd-aktuell.de

mehr lesen …

Regine Mispelkamp international erfolgreich

Bei der WM-Sichtung der Para-Dressurreiter im saarländischen Überherrn konnte Regine Mispelkamp ein weiteres Mal von sich überzeugen. Sie brachte auch hier zwei Pferde an den Start. Zwar hatte sie ihre Paradepferd Look at me now nicht mit ins Saarland gebracht (der Wallach hatte dank seiner hervorragenden Leistungen auf den vergangenen Turnieren offiziell Dispens erteilt bekommen), doch auch mit Fürst Fidelis und Bondino konnte die Reiterin vom RV Seydlitz Kamp überzeugen. Im Teamtest des Grade V galoppierte sie mit dem Le Rouge F – Sohn Bondino zu Platz vier (66,628 Prozentpunkte). Im Sattel von Fürst Fidelis erzielte sie hier 65,349 Prozentpunkte, wofür dem Fürst Heinrich – Sohn eine grüne Schleife für Platz sechs an die Trense gesteckt wurde. In der Einzelaufgabe verbesserte sich die Pferdewirtschaftsmeisterin, die im Regelsport Erfolge in Dressur und Springen bis zur schweren Klasse aufweisen kann, mit Bondino auf Platz drei (67,857) und mit Fürst Fidelis auf Platz fünf (66,944). In der Kür gab es mit Bondino dann noch einen sechsten Platz (66,583).
Mit ihren Ergebnissen trug Regine Mispelkamp wesentlich zum dritten Platz im Nationenpreis bei. Zum deutschen Team gehörten neben ihr auch Elke Philip, Angelika Trabert und Saskia Deutz.
Im Anschluss an das Turnier in Überherrn wurden die Teilnehmer für den letzten WM-Sichtungslehrgang benannt – hier gehört Regine Mispelkamp mit Look at me now und Fürst Fidelis zu den Nominierten.

Quelle: https://www.reiter-pferde.de

mehr lesen …

Meistertitel für Dressurreiterin Regine Mispelkamp

In diesem Jahr kam dem Abschneiden bei den Deutschen Meisterschaften besondere Bedeutung zu: Mit guten Leistungen konnten sich die Sportler auch für ein Ticket zu den Weltmeisterschaften vom 11. bis 23. September in Mill Spring/USA empfehlen. „Das waren perfekte Bedingungen, um die Voraussetzungen dafür zu schaffen, in den Kader für die WM zu kommen“, resümierte Regine Mispelkamp. Bei den Weltreiterspielen werden neben den drei olympischen Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit Titel in den Bereichen Para-Dressur, Fahren, Reining, Voltigieren und Distanzreiten vergeben.

Quelle: https://www.lokalkompass.de

mehr lesen …

Issumerin Regine Mispelkamp hofft auf die Weltmeisterschaft

Im Sattel ihres Pferdes Look at me now konnte die in Issum beheimatete Pferdewirtschaftsmeisterin damit bei ihrer ersten Teilnahme an Deutschen Para-Meisterschaften gleich den Sieg feiern. Die an Multipler Sklerose erkrankte Reiterin wurde in der Klasse Grade V eingestuft.
Im Regelsport erzielte die engagierte Reiterin bereits Erfolge in der Dressur bis hin zum Grand Prix sowie im Springen bis zur Klasse S. Die Reiter mit Handicap werden je nach Schwere der Behinderung in verschiedene Grade eingeteilt. In diesem Jahr kam dem Abschneiden bei den Deutschen Meisterschaften besondere Bedeutung zu: Mit guten Leistungen konnten sich die Sportler auch für ein Ticket zu den Weltmeisterschaften in Tryon /USA empfehlen. „Das waren perfekte Bedingungen, um die Voraussetzungen dafür zu schaffen, in den Kader für die WM zu kommen“, resümierte die zufriedene Reiterin.

Quelle: https://www.nrz.de

mehr lesen …